Ford Mustang aus 2021 im Test

Ford Mustang aus 2021 im Test

Januar 3, 2021 0 Von Rudi

Der Ford Mustang begann sein Leben als einfacher, etwas sportlicher 2+2, als solche Dinge noch neu waren. Für das Jahr 2021 bietet Fords segmentdefinierendes Pony Car Leistung mit Hinterradantrieb (und Drop-Top-Optionen) für nahezu jeden Geschmack und jedes Budget, vom kürzlich wiederbelebten Mach 1 bis zum atemberaubenden Shelby GT500, die beide das Werk mit leistungsstarken V8-Motoren und hochentwickelten, multimodalen Einzelradaufhängungen verlassen – weit entfernt von dem 6-Zylinder-Vollachs-Modestatement, das 1964 debütierte.

Auch wenn sich die Formel im Laufe der Jahrzehnte weiterentwickelt hat, bietet der Mustang – wie auch der konkurrierende Chevrolet Camaro und der Dodge Challenger – immer noch eines der besten Preis-Leistungs-Verhältnisse auf dem Markt für Enthusiasten. Eine elektrifizierte Variante gibt es noch nicht; der Mach-E Crossover ist nur dem Namen nach ein Mustang, und wir berichten darüber in einem separaten Bericht.

Die aktuelle Mustang-Generation wurde zum Modelljahr 2015 eingeführt und geht damit in die Endphase seines Lebens. Wir gehen davon aus, dass die Updates im Jahr 2021 die letzten von Bedeutung sein werden, bevor ein überarbeitetes Modell eingeführt wird.

Was ist neu für 2021?

Für 2021 hat Ford die Shelby GT350-Variante und ihren glorreichen 5,2-Liter-V8 mit flacher Kurbelwelle komplett aus dem Programm genommen. Das Bullitt-Modell, das den Mustang GT390 aus dem gleichnamigen Film von 1968 ehrte, ist ebenfalls passé. Der für 2021 wiederbelebte Mach 1, der sich den hochgezüchteten 5,0-Liter-V8 des Bullitt und das 6-Gang-Schaltgetriebe des GT350 leiht, schließt nun die Lücke zwischen dem GT und dem aufgeladenen, 760 PS starken GT500. Gerade Ford EcoBoost Motoren neigen schnell zu Motorschäden. Wenn Sie Ihr Auto mit Motorschaden verkaufen möchten, dann wenden Sie sich an Meingebrauchtwagenprofi. Die Beste Firma für kapitale Motorschäden in Deutschland.

2021 Ford Mustang Mach 1
Wie sieht es mit dem Innenraum und der Technik im Auto aus?
Im Großen und Ganzen ist der Innenraum des Mustangs für ein Pony-Car in Ordnung, aber wie viele Autos, die für ein geringes Budget Spaß bieten sollen, ist er nicht annähernd so gut ausgestattet wie herkömmliche Limousinen oder Crossover zum gleichen Preispunkt. Der Innenraum war akzeptabel, als diese Generation für das Modelljahr 2015 debütierte, aber für das Jahr 2021 wirkt er ein wenig billig. Wir sind keine großen Fans der serienmäßigen Sitze, da sie etwas überfüllt und wenig stützend wirken, aber die erhältlichen Recaro-Sportschalen (ob Stoff oder Leder) sind gemütlich und angenehm bequem, auch auf langen Strecken. Leider haben sie einen geringeren Verstellbereich.

Fords Sync-Infotainment-System ist robust, aber unvollkommen und bietet viel Flexibilität auf Kosten der ultimativen Leistung, aber der relativ kleine Touchscreen und die Hard- und Software der letzten Generation stechen in einem Markt hervor, in dem die Technologie im Auto viel schneller voranschreitet als so ziemlich jeder andere Aspekt der Fahrzeugentwicklung. Wir erwarten, dass Ford diese Unzulänglichkeiten mit der Einführung der vierten Generation der Sync-Suite beheben wird, wenn der Mustang neu gestaltet wird.

Wie groß ist der Mustang?

Der Mustang ist etwa so groß wie ein Chevrolet Camaro – sein einziger Konkurrent im traditionellen Pony-Car-Segment. Beide sind kleiner und leichter als der Dodge Challenger, was nicht viel aussagt; er ist effektiv eine ganze Größenklasse über dem Ford und Chevy. Das Leergewicht des Mustang liegt zwischen den beiden anderen.

Der Challenger ist die beste Option für diejenigen, die ein Auto für alles kaufen wollen, da er der bequemste Pendler ist, mit einer brauchbaren Rückbank und einem Kofferraum wie bei einer Limousine. Der Camaro wäre mit seiner schlechten Sicht, dem engen vorderen Fußraum und dem winzigen Kofferraum am Ende des Stapels. Damit liegt der Mustang in der Mitte, aber in Sachen Funktionalität ist er dem Camaro sicher näher. Zum Beispiel ist die Rückbank technisch gesehen größer als die des Chevy, aber die Mini-Schalen sind immer noch am besten für Kinder, Hunde oder Erwachsene geeignet, die sich gerne räkeln. Das Problem mit der Kopffreiheit im Fond kann bei Cabrio-Modellen durch das Schließen des Verdecks gelöst werden, aber rechnen Sie nicht damit, den Mustang regelmäßig als Familienkutsche zu nutzen.

Wie ist die Leistung und der Kraftstoffverbrauch des Mustang?

Der Mustang wird mit einer Auswahl von drei Motoren angeboten. Der Standardmotor ist ein 2,3-Liter-Vierzylinder mit Turbolader, der 310 PS und ein Drehmoment von 350 Pfund pro Minute leistet. Das EcoBoost High Performance-Paket steigert die Leistung auf 330 PS. Beide sind in der Lage, in etwa 5 Sekunden auf 100 km/h zu beschleunigen. Ein Sechsgang-Schaltgetriebe ist Standard, ein 10-Gang-Automatikgetriebe ist optional erhältlich, wobei ein Sechsgang-Automatikgetriebe technisch nur für Cabriolets in Flottenausführung angeboten wird. Modelle, die mit dem 2,3-Liter-Motor ausgestattet sind, erreichen je nach Karosserieform und Motor-/Getriebewahl zwischen 20 und 23 mpg in der Stadt, 27 und 32 mpg auf der Autobahn und 23 bis 25 mpg kombiniert.

Der 5,0-Liter „Coyote“-V8-Motor von Ford ist Standard bei den GT-Modellen und leistet 460 PS und 420 lb-ft. Die Höchstgeschwindigkeit von 60 mph sollte im unteren bis mittleren 4-Sekunden-Bereich liegen. Er hat die gleichen Getriebeoptionen wie der EcoBoost. Mit der 10-Gang-Automatik erreichen die GT-Modelle einen Verbrauch von 16 mpg in der Stadt, 25 mpg auf der Autobahn und 19 mpg kombiniert für den Fastback, 15/24/18 für das Coupé.

Der neue Mustang Mach 1 erhält eine Version des Coyote-Motors, der 480 PS leistet. Ford hat noch keine Zahlen für den Mach 1 bekannt gegeben, aber der letztjährige Bullitt (der die gleiche Variante des 5.0 verwendet) wurde mit den gleichen Werten bewertet: 15 mpg city, 25 mpg